Apple AppStore   Google Play   HTV 1866 on FACEBOOK

Gütesiegel unseres Turnvereines

Geschichte des HTV 1866

HTV GeschichteGegründet wurde der Halleiner Turnverein im Jahr 1866 unter Obmann Ferdinand Peintner. Geturnt wurde in einem Magazinraum in der Kuffergasse.


Die Gründung der Stadtfeuerwehr Hallein
Im Jahr 1869 wurde, wie auch in vielen anderen Orten, die Aufstellung einer Freiwillige Feuerwehr beschlossen und ihr traten gleich 41 Turner bei, womit die erste Freiwillige Feuerwehr zum großen Teil aus Mitgliedern des Turnvereins bestand.

Die erste Übung fand am 26. Juni 1870 unter der Leitung von Benedikt Speckbacher statt.
Am 10. Februar 1871 wurde seitens der Salzburger Landesregierung die Statuten genehmigt, bei der am 18. Juni 1871 stattfindenden Hauptversammlung nahmen erstmals 89 Mitglieder teil, Benedikt Speckbacher wurde zum 1. Kommandant der FF Hallein gewählt.

Auf Anregung des Vereins im November 1869 wurde die Idee des Turnens an den Schulen aufgenommen und ab 1871 wurde der Turnunterricht zum Pflichtgegenstand an der Volksschule Hallein. Dieser wurde von Turnwart Speckbacher geleitet und der Verein konnte von jetzt an seine Turnstunden in der neuen Schulturnhalle abhalten.
Im Jänner 1900 wurde dann eine Frauen- und Mädchenriege aufgestellt.

HTV Geschichte Im Juli 1907 beging der Verein sein 40jähriges Gründungsfest. Das Schauturnen leitete dabei der neue Vereinsturnwart Franz Zwang. Seine Bestellung zum Turnwart bedeutete einen Markstein in der Geschichte des Vereins. Durch seine ehrliche Begeisterung für das Turnen riss er die anderen mit, durch sein hohes Können war er überall ein Vorbild. Dadurch brachte er den Verein zu großen Leistungen. Schülerriegen wurden gegründet und 1909 zählte der Verein bereits 200 Mitglieder und 100 Schüler.

Der Erste Weltkrieg brachte einen schweren Einschnitt und nachdem am 25. März 1917 nur mehr fünf Turner übrig blieben, wurde der Turnbetrieb ganz eingestellt. Insgesamt rückten 141 Turner ein, 28 fielen im Feld, ihre Namen sind am Ehrendenkmal in der Turnhalle festgehalten.

1919 wurde der Turnbetrieb wieder aufgenommen und 1926, bei seinem 60jährigen Bestandsfest hatte der Verein wieder 600 Mitglieder und 200 SchülerInnen.

HTV GeschichteDa neuer Turnraum benötigt wurde nahm der damalige Turnrat im Juni 1927 das Angebot von Baumeistergattin Maria Lindner für das Haus Bräuerstr. 13 an. Von den Mitgliedern wurden 2.500 freiwillige Arbeitsstunden geleistet und viele Spenden gegeben. Im Juni 1929 wurde die neue Turnhalle mit einem großen Fest eingeweiht. Die Turnhalle erhielt den Namen des verdienten und begeisternden Turnfachmannes Franz Zwang.

Durch die Wirren im zweiten Weltkrieg wurde der Turnbetrieb stark eingeschränkt und war sogar von 1934-1935 ganz gesperrt.

Unter Franz Zwang wurde 1952 ein Ersatzverein mit dem Namen "Halleiner Turnverein 1866" gegründet. Nun begann ein zäher und beharrlicher Kampf um die Rückgabe der Turnhalle und des Vereinsvermögens, was 1955 dank der Bemühungen von Dr. Emmerich Zöls gelang. Der Turnbetrieb wurde wieder aufgenommen. Der Zustand der Halle war katastrophal, alle Turngeräte waren verschwunden, die Sanitäranlagen zerstört. Nach und nach konnten aus eigenen und öffentlichen Mitteln die notwendigsten Turngeräte wieder beschaffen werden.

HTV GeschichteIn den Jahren zwischen 1955 und 1966 erlebte der Verein eine neue Hochblüte. 1966 konnten 800 Mitglieder, Jugendliche und Kinder das 100jährige Bestandsfest feiern.

1976 erfolgte zuerst unter Obmann Dr. Piernbacher und schließlich unter Obmann Ing. Alfred Ziegler der nächste größere Umbau der Halle. Durch die Vereinigung der kleinen mit der großen Halle zu einem den Normen fast entsprechenden Turnsaal. Im Erdgeschoß konnte ein Gymnastikraum geschaffen werden.

1991 wurde das 125jährige Bestehen mit einem großen Fest gefeiert.

Bei der Jahreshauptversammlung 2003 fand ein Generationswechsel des Vorstandes statt. Nach über dreißigjähriger Tätigkeit für den Verein zogen sich Obmann Ingo Schönerer, Säckelwart Brigitte Ziegler und Schriftwart Gerda Schwaiger aus der "ersten Reihe" des Halleiner Turnvereins zurück.
Zum neuen Obmann wurde Alfred Szabo gewählt, Rosemarie Szabo übernahm die Funktion des Kassiers und Bettina Haberl wurde neuer Schriftwart. Lediglich Kimbie Humer-Vogl "behielt" Ihre Funktion als Oberturnwart.
Die Ziele des neuen Vorstands sind eine Modernisierung der Vereinsführung (Standesführung, Kassaführung), eine Erweiterung des Angebotes für aktive Mitglieder sowie die Renovierung der vereinseigenen Halle.


VEREINSGESCHICHTE AB 2004

Unter Obmann Alfred Szabo wurde 2004 mit den dringend notwendigen Sanierungsarbeiten an der Halle begonnen.

Mit Hilfe unserer Sponsoren, sowie der Stadtgemeinde und der LSO konnten im Sommer das undichte Dach und die Fenster erneuert werden.

Somit war ein Teil der Ziele des neuen Vorstandes schon erreicht.

Im Turnbereich konnte erstmals seit Jahren im Herbstsemester 2004 auch das Angebot für Erwachsene wieder erweitert werden. Nun bot der Verein neben der beliebten Damengymnastik und Volleyball auch Aerobic, Konditionstraining und Funktionsgymnastik an.

Da hier die Trainer zu bezahlen waren und nicht ehrenamtlich arbeiteten, musste der Vorstand einen neuen Weg zur Einhebung der Unkosten beschreiten. Also wurde ein eigener Beitrag verlangt und die Teilnahme an diesen Programmen war nicht mehr an eine Mitgliedschaft gebunden.

Auch im Kinder- u. Jugendbereich konnten durch aktive Werbung die Mitgliederzahlen wieder zum Steigen gebracht werden. Und in einigen Riegen erreichte die Anzahl der teilnehmenden Kinder die Belastungsgrenze.

Im Sommer 2005 startete Obmann Szabo die nächsten Sanierungsarbeiten. Da bei der jährlichen TÜV-Überprüfung der Zustand der Heizkörper im Punkto Sicherheit beanstandet wurde, war es notwendig, diese auszutauschen. Im Zuge dessen entschloss sich der Vorstand die ganze große Turnhalle generalzusanieren. So wurden neben den Heizkörpern auch die Holzverkleidung erneuert, die Halle wurde neu ausgemalt und es wurden neue, sportgerechte Lampen montiert.

Obmann Alfred Szabo führte sehr viele Arbeiten selbst durch, was ihm einen langen Sommer in der Turnhalle bescherte. Aber auch Hallenwart Helmut Prechtl, Obmann Stv. Wilfried Vogl und Gerätewart Manfred Haberl beteiligten sich an den Renovierungsarbeiten neben einigen anderen Vereinsmitgliedern.

Finanzielle Unterstützung gab es auch hier wieder durch die Stadtgemeinde und die LSO.

Auch den Sponsoren und ausführenden Firmen Malerei Durchner, Zimmerei Ziller und Installationen Permedinger sollte hier gedankt werden.

So konnte das Herbstsemester 2005/06 in einer neu renovierten Turnhalle beginnen, was Kinder wie Erwachsene gleichermaßen begeisterte.

Schon seit einigen Jahren war die Neuauflage des beliebten Turnerballs des Halleiner Turnvereins im Gespräch. Im Frühjahr 2005 wurde dieses Projekt dann durch das neu gegründete Ballkomitee Wilfried Vogl, Walter Altenberger, Helmut Mahringer und Christian Aigner schließlich in Angriff genommen. Nach zahlreichen Anfragen, Rückfragen und Sitzungen stand schließlich als Datum für diese Veranstaltung der 18. Februar 2006 fest. Auch hier war es wieder durch zahlreiche Helfer möglich die aufwendigen Vorbereitungsarbeiten bestens zu erledigen.

Der erste Turnerball nach 7 Jahren wurde mit Livemusik, Disco und Mitternachtseinlage sehr erfolgreich und eine Neuauflage für 2007 wurde schon fix beschlossen.

Auch im Turnjahr 2006/07 wurde wieder an der Renovierung der Turnhalle gearbeitet.

Im November wurde mit der Sanierung des Stiegenhauses begonnen.

Es wurden die Wände gegen Nässe abgedichtet und eine Holzverkleidung angebracht. Die teilweise beschädigten Stiegen wurden erneuert und ein neues Stiegengeländer montiert. Das ganze Stiegenhaus wurde neu ausgemalt und erstrahlt nun im neuen Glanz.

Bei der Jahreshauptversammlung im April 2007 legt Obmann-Stellvertreter Ingo Schönerer sein Amt im Vorstand nieder und zieht sich nach vielen Jahren als Obmann und Trainer aus dem Vereinsvorstand zurück.

Aktuelle Termine

loader